Bewegen

Schüttguttransporte

Wir transportieren für Sie deutschlandweit Schüttgüter wie Boden, Bauschutt, Schotter, Sand, Kies und Splitt zu einheitlichen Preisen
Muldenkipper für Schüttguttransport

Wir übernehmen den Transport für
Boden & Bauschutt

Erdaushub transportieren

Erdaushub

Wir transportieren Ihren Erdaushub (Boden & Steine) deutschlandweit zu wettbewerbsfähigen Festpreisen

Bauschutt transportieren

Bauschutt

Wir transportieren für Sie Bauschutt und andere Baurestmassen deutschlandweit zu wettbewerbsfähigen Festpreisen

und Liefern
Sand, Schotter & Splitt

Wir liefern deutschlandweit Schüttgüter wie Schotter, Kies, Sand und Splitt.
Sand, Schotter, Kies Transport

Fahrzeuge für
Schüttguttransport

Für jeden Transport das richtige Fahrzeug. Wir transportieren Ihre Schüttgüter deutschlandweit zu transparenten und wettbewerbsfähigen Preisen

Sattelzug für Schüttguttransport

Sattelzug

99,00€ 
pro Stunde

inklusive Maut

Interessante Daten

 

Zul. Gesamtgewicht: 25 Tonnen
Max. Zuladung: 12 Tonnen

 

Ideal für kurze Strecken über öffentliche Straßen bis zu einer Entfernung von 15km oder bei sehr schlechten Rangiermöglichkeiten.

4-Achser für Schüttguttransport

4-Achser

89,00€ 
pro Stunde

inklusive Maut

Interessante Daten

 

Zul. Gesamtgewicht: 32 Tonnen
Max. Zuladung: 18 Tonnen

 

Ideal für kurze Strecken über öffentliche Straßen bis zu einer Entfernung von 30km oder bei sehr schlechten Platzverhältnissen.

3- Achser für Schüttguttransport

3-Achser

79,00€ 
pro Stunde

inklusive Maut

Interessante Daten

 

Zul. Gesamtgewicht: 40 Tonnen
Max. Zuladung: 24 Tonnen

 

Ideal für sehr kurze Strecken über in unwegsamem Gelände und bei sehr schlechten Rangiermöglichkeiten.

Muldenkipper für Schüttguttransport

Muldenkipper

79,00€ 
pro Stunde

inklusive Maut

Interessante Daten

 

Zul. Gesamtgewicht: 40 Tonnen
Max. Zuladung: 16 Tonnen

 

Ideal für lange Strecken über öffentliche Straßen bis zu einer Entfernung von 60km und schlechten Rangiermöglichkeiten.

Hängerzug für Schüttguttransport

Hängerzug

99,00€ 
pro Stunde

inklusive Maut

Interessante Daten

 

Zul. Gesamtgewicht: 40 Tonnen
Max. Zuladung: 26 Tonnen

 

Ideal für lange Strecken über öffentliche Straßen bei befestigten Wegen sowie guten Rangiermöglichkeiten

Schüttguttransport bestellen

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein individuelles Angebot nach Ihren Vorgaben. Erfahren Sie, mit welchen Kosten Sie für den Transport Ihrer Schüttgüter rechnen können.
Sie wollen direkt bestellen?
Sie benötigen ein Angebot?
Sie wollen direkt bestellen?
Sie benötigen ein Angebot?
Schüttguttransport in de Nähe

ZUGEHÖRIGE LEISTUNGEN​

Was brauchen Sie noch?
Erdarbeiten

Erdarbeiten

Wir erstellen Ihre Baugrube zentimetergenau gemäß Aushubplan.

Haufwerk verladen

Wir kümmern uns um die Verladung von Schüttgütern für den Transport.
Haufwerk verladen
- Erdbaron analysiert, bewegt & entsorgt
- Erdbaron analysiert, bewegt & entsorgt
- Erdbaron analysiert, bewegt & entsorgt
Anbieter werden

Für Spediteure

Sie suchen einen zuverlässigen Kunden für eine respektvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe? Werden Sie als Transporteur für uns tätig!

Fragen & Antworten

Was sind Schüttguttransporte?

Schüttguttransporte bezeichnen den Transport von losen, unverpackten Materialien, die üblicherweise in großen Mengen bewegt werden. Typische Schüttgüter sind Schotter, Sand, Kies, Bauschutt und Erdaushub, also Bodenmaterial.

Für den Transport dieser Schüttgüter werden in der Regel Muldenkipper eingesetzt. Diese können schnell durch Verladegeräte wie Bagger, Radlader oder Fließbänder beladen werden und am Zielort durch einseitiges Anheben der Mulde einfach ausgekippt werden.

Anwendungsbereiche:

  • Bauwesen: Schotter, Sand und Kies werden für die Herstellung von Beton, Straßenbau und andere Bauarbeiten benötigt. Beispielsweise wird Betonkies mit Muldenkippern zur Produktion von Beton transportiert.
  • Gartenbau und Landschaftsgestaltung: Erde und Schotter sind wesentliche Materialien für die Gestaltung von Gärten, Parks und öffentlichen Grünflächen.
  • Abriss- und Rückbauarbeiten: Ein Großteil der Schüttguttransporte besteht aus der Entsorgung von Erdaushub und Bauschutt, insbesondere beim Rückbau von Bestandsgebäuden.
Wer macht Schüttguttransporte?

Schüttguttransporte werden hauptsächlich von spezialisierten Speditionen durchgeführt, die sich oft auf Nischenmärkte oder einzelne Kunden fokussieren. Beispiele hierfür sind:

  • Klärschlammtransporte: Einige Speditionen konzentrieren sich ausschließlich auf den Transport von Klärschlamm zu Verbrennungsanlagen.
  • Untertagebau: Andere Speditionen sind spezialisiert auf Transporte für den Untertagebau, wobei spezifische Anforderungen und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden müssen.
  • Betonwerke: Wieder andere Speditionen liefern Materialien wie Kies und Sand direkt an Betonwerke zur Betonproduktion.

Erdbaron ist überwiegend auf den Transport von Erdaushub und Bauschutt sowie auf die Lieferung von Schotter, Kies, Sand und Splitt spezialisiert.

Unsere Dienstleistungen umfassen:

  • Transport von Erdaushub: Effiziente Entsorgung und Umlagerung von Bodenmaterialien bei Bauprojekten.
  • Bauschutttransporte: Abtransport und fachgerechte Entsorgung von Abbruchmaterialien und Bauschutt.
  • Lieferung von Schotter, Kies, Sand und Splitt: Versorgung von Baustellen und anderen Projekten mit benötigten Baumaterialien.

Durch unsere Spezialisierung und Fokussierung auf bestimmte Transportarten können wir hohe Effizienz und Kosteneffektivität gewährleisten. Dies führt zu einer zuverlässigen und pünktlichen Lieferung, die den Bedürfnissen unserer Kunden entspricht.

Was kosten Schüttguttransporte?

Die Kosten für Schüttguttransporte variieren deutschlandweit stark und hängen von verschiedenen Faktoren ab. Typische Schüttgüter sind Schotter, Sand, Kies, Erde und Bauschutt. Für den Transport dieser Materialien werden in der Regel Muldenkipper eingesetzt, die eine effiziente und kostengünstige Lösung darstellen.

Einheitliche Preise bei Erdbaron: Während die Preise für Schüttguttransporte in Deutschland regional unterschiedlich sein können, bietet Erdbaron einheitliche Preise deutschlandweit an. Dies vereinfacht die Kalkulation von Projekten erheblich, da unsere Kunden stets mit festen, transparenten Kosten rechnen können.

Kostenfaktoren:

  1. Art des Schüttguts: Der Transport von Schotter, Sand, Kies, Erde oder Bauschutt hat unterschiedliche Anforderungen und beeinflusst die Kosten.
  2. Menge des Schüttguts: Größere Mengen können oft zu niedrigeren Kosten pro Tonne führen, da der Transport effizienter gestaltet werden kann.
  3. Transportdistanz: Die Entfernung zwischen dem Belade- und dem Entladeort spielt eine wesentliche Rolle. Längere Transportwege erhöhen die Kosten durch höheren Treibstoffverbrauch und längere Arbeitszeiten.
  4. Verlade- und Entladebedingungen: Schnellere Lade- und Entladezeiten verringern die Standzeiten und somit die Gesamtkosten.

Angebote für Großprojekte: Für Großprojekte über 1000 m³ können Kunden eine Anfrage stellen und erhalten ein individuelles Angebot mit den besten Preisen. Unser Team analysiert die spezifischen Anforderungen Ihres Projekts und erstellt ein maßgeschneidertes Angebot, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Kontaktaufnahme: Für detaillierte und konkrete Preisangaben oder ein individuelles Angebot für Großprojekte kontaktieren Sie bitte Erdbaron direkt. Unser Team freut sich darauf, Ihnen transparente und faire Preise zu bieten, die Ihre Projektkalkulation vereinfachen und Ihnen die besten Konditionen gewährleisten.

Welche Fahrzeuge für Schüttguttransporte?

Für den Transport von Schüttgütern wie Schotter, Sand, Kies, Erde und Bauschutt werden verschiedene Fahrzeuge eingesetzt. Die Wahl des richtigen Fahrzeugs hängt vom Material, den örtlichen Gegebenheiten an Be- und Entladestelle, der Menge und der Transportdistanz ab.

1. Muldenkipper: Muldenkipper sind die am häufigsten verwendeten Fahrzeuge für Schüttguttransporte. Sie sind besonders kostengünstig und effizient, da sie große Mengen an Material aufnehmen und direkt an der Baustelle abkippen können. Durch das einseitige Anheben der Mulde können Schüttgüter schnell entladen werden.

2. Kippanhänger: Kippanhänger sind Anhänger, die an LKWs angehängt werden können und eine ähnliche Funktion wie Muldenkipper haben. Sie sind besonders nützlich, wenn zusätzliche Transportkapazität benötigt wird. Kippanhänger können ebenfalls durch Anheben der Ladefläche entladen werden.

3. Silofahrzeuge: Silofahrzeuge werden für den Transport von pulverförmigen oder körnigen Schüttgütern wie Zement oder Wasser verwendet. Diese Fahrzeuge haben spezielle Siloaufbauten, die das Material sicher und staubfrei transportieren.

4. Schubbodenfahrzeuge: Schubbodenfahrzeuge sind besonders flexibel und eignen sich für verschiedene Arten von Schüttgütern. Sie haben einen beweglichen Boden, der das Material nach hinten schiebt und so eine kontrollierte Entladung ermöglicht. Zum Beispiel für  den Transport von Schaumglas-Granulat,- auch Schaumglasschotter genannt.

5. Containerfahrzeuge: Containerfahrzeuge werden verwendet, um Schüttgut in Containern zu transportieren. Diese Container können auf Baustellen oder in Lagerhallen einfach abgestellt und wieder aufgenommen werden. Diese Methode ist besonders praktisch für Projekte, bei denen das Material zwischengelagert werden muss oder die Beladung nur langsam oder in kleinen Schritten 

6. Sattelkipper: Sattelkipper sind Anhänger, die an Zugmaschinen angehängt werden. Sie sind ideal für den Transport großer Mengen über längere Strecken. Der Sattelaufbau ermöglicht eine stabile und sichere Fahrt, auch bei schweren Lasten.

7. Tieflader: Für besonders große oder sperrige Schüttgüter werden manchmal Tieflader verwendet. Diese Fahrzeuge haben eine niedrige Ladefläche und sind ideal für den Transport von schweren Maschinen oder großen Steinen.

Wahl des Fahrzeugs: Die Wahl des Fahrzeugs hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Material: Unterschiedliche Materialien erfordern unterschiedliche Transportmethoden.
  • Örtliche Gegebenheiten an Be- und Entladestelle: Wenn die Rangiermöglichkeiten begrenzt sind oder die Verkehrswege nicht befestigt sind, eignen sich Muldenkipper mit Schlepper oder 3-Achser besser.
  • Menge: Große Mengen erfordern größere Fahrzeuge, um die Effizienz zu maximieren.
  • Distanz: Für längere Strecken sind größere Fahrzeuge wirtschaftlicher.

Ein guter Disponent bezieht alle diese Faktoren ein und wählt dann das wirtschaftlichste Fahrzeug. So wird sichergestellt, dass der Transport effizient und kostengünstig erfolgt.

Erdbaron setzt hauptsächlich Muldenkipper für den Transport von Schotter, Sand, Kies, Erde und Bauschutt ein. Diese Fahrzeuge bieten eine kosteneffiziente und schnelle Lösung für die meisten Schüttguttransporte und sind ideal für die Anforderungen unserer Kunden.

Was ist zu beachten bei Schüttguttransporte?

Schüttguttransporte erfordern sorgfältige Planung und Vorbereitung, um effizient und sicher durchgeführt zu werden. Hier sind einige wichtige Aspekte, die zu beachten sind:

1. Wahl des wirtschaftlichsten Fahrzeugs: Die Wahl des richtigen Fahrzeugs hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Material: Unterschiedliche Schüttgüter (Schotter, Sand, Kies, Erde, Bauschutt) erfordern unterschiedliche Transportmethoden.
  • Örtliche Gegebenheiten: Rangiermöglichkeiten, maximale Durchfahrtshöhe und -breite sowie die Befestigung der Verkehrsflächen spielen eine wichtige Rolle.
  • Menge: Große Mengen erfordern größere Fahrzeuge, um die Effizienz zu maximieren.
  • Distanz: Für längere Strecken sind größere Fahrzeuge wirtschaftlicher.
  • Befestigung der Verkehrswege: Wenn die Verkehrswege nicht befestigt sind, kann ein Fahrzeug mit Allradantrieb erforderlich sein.

Ein guter Disponent berücksichtigt all diese Faktoren und wählt das wirtschaftlichste Fahrzeug für den Transport.

2. Vorbereitungen vor jedem Transporttag:

  • Fahrzeugkontrolle: Vor jedem Einsatz sollten die Fahrzeuge auf technische Mängel überprüft werden, um Ausfälle und Verzögerungen zu vermeiden.
  • Wetterbedingungen: Wetterbedingungen sollten genau beobachtet werden, da Regen, Schnee oder Eis die Befahrbarkeit der Wege erheblich beeinflussen können. Bei schlechten Wetterverhältnissen muss die Befahrbarkeit der Verkehrswege geprüft und eventuell alternative Routen geplant werden.
  • Rangiermöglichkeiten: Die Gegebenheiten an der Be- und Entladestelle sollten hinsichtlich der Rangiermöglichkeiten geprüft werden, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
  • Maximale Durchfahrtshöhe und -breite: Es ist wichtig, die maximalen Durchfahrtshöhen und -breiten zu kennen, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug die Be- und Entladestelle problemlos erreichen kann.
  • Pausenplätze: Geeignete Plätze für Pausenzeiten sollten im Voraus geplant werden, um den gesetzlichen Ruhezeiten gerecht zu werden und eine sichere Arbeitsumgebung zu gewährleisten.

3. Sicherheitsaspekte:

  • Ladungssicherung: Schüttgüter müssen ordnungsgemäß gesichert werden, um ein Verrutschen während des Transports zu verhindern.
  • Verkehrssicherheit: Die Einhaltung der Verkehrsvorschriften und das Anpassen der Fahrweise an die Straßenbedingungen sind unerlässlich, um Unfälle zu vermeiden.

4. Kommunikationswege:

  • Absprachen mit Kunden und Baustellenleitern: Klare Kommunikation und Absprache mit den Verantwortlichen vor Ort helfen, Missverständnisse zu vermeiden und den Transport reibungslos durchzuführen.
  • Notfallpläne: Es sollte immer ein Plan B für unvorhergesehene Ereignisse vorhanden sein, wie zum Beispiel alternative Routen oder Ersatzfahrzeuge.

Durch die Berücksichtigung all dieser Faktoren und eine sorgfältige Planung können Schüttguttransporte effizient und sicher durchgeführt werden. Erdbaron achtet auf all diese Aspekte, um einen reibungslosen Ablauf und die Zufriedenheit unserer Kunden zu gewährleisten.

Welche Infos sind wichtig für Schüttguttransporte?

Um Schüttguttransporte effizient und sicher durchzuführen, sind folgende Informationen entscheidend:

1. Material:

  • Es ist wichtig zu wissen, welches Schüttgut transportiert wird, sei es Schotter, Sand, Kies, Erde oder Bauschutt.

2. Zeitplan:

  • Exakte Zeitangaben für die Beladung und Entladung müssen festgelegt werden.
  • Der geplante Transportzeitraum sollte klar definiert sein, um Verzögerungen zu vermeiden.

3. Beladung und Entladung:

  • Informationen über die örtlichen Gegebenheiten an der Be- und Entladestelle sind notwendig. Dazu gehören Rangiermöglichkeiten sowie die maximale Durchfahrtshöhe und -breite.
  • Die Befestigung der Verkehrsflächen sollte berücksichtigt werden. Ist ein Allradantrieb erforderlich?
  • Die Art der Beladung ist wichtig: Welche Geräte werden verwendet und wie schnell kann beladen werden? Ein Minibagger kann beispielsweise keinen Sattelzug effizient beladen.
  • Die Entladung sollte ebenfalls gut geplant sein. Wie wird entladen und welche Infrastruktur ist vor Ort vorhanden?

4. Gesamtmenge:

  • Die exakte Menge des zu transportierenden Schüttguts muss bekannt sein.
  • Es sollte festgelegt werden, wie viele Fahrten für den Transport erforderlich sind.

5. Besonderheiten:

  • Die Wetterbedingungen sollten beobachtet werden, da sie die Befahrbarkeit der Wege beeinflussen können.
  • Spezifische Anforderungen an die Ladungssicherung müssen beachtet werden, um ein Verrutschen des Materials während des Transports zu verhindern.

6. Ansprechpartner:

  • Es sollten klare Kontaktpersonen für die Be- und Entladestellen benannt werden.
  • Notfallkontakte und Kommunikationswege müssen festgelegt sein, um auf unvorhergesehene Ereignisse reagieren zu können.

Durch die Berücksichtigung dieser Informationen kann der Schüttguttransport effizient und sicher geplant und durchgeführt werden. Erdbaron sorgt dafür, dass alle relevanten Details sorgfältig koordiniert und umgesetzt werden, um eine reibungslose Abwicklung zu gewährleisten.

Welche Genehmigungen für Schüttguttransporte?

Um Schüttguttransporte ordnungsgemäß durchzuführen, sind verschiedene Genehmigungen und Vorschriften zu beachten. Hier sind die wichtigsten Aspekte gegliedert:

Allgemeine Anforderungen

1. Führerschein:

  • Die Fahrer der Transportfahrzeuge müssen die entsprechende Führerscheinklasse besitzen (in der Regel Klasse C oder CE für LKW).

2. Berufskraftfahrer-Qualifikation (Modul 95):

  • Fahrer im gewerblichen Güterkraftverkehr müssen eine Qualifikation nachweisen, die im Führerschein mit dem Eintrag „95“ dokumentiert wird. Dies setzt regelmäßige Schulungen und Weiterbildungen voraus.

3. Gewerbliche Güterkraftverkehrsgenehmigung:

  • Unternehmen, die gewerblich Schüttgüter transportieren, benötigen eine Genehmigung gemäß dem Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG).

4. Fahrzeugzulassung:

  • Die Transportfahrzeuge müssen ordnungsgemäß zugelassen und für den Straßentransport von Schüttgütern geeignet sein.

5. Versicherung:

  • Eine gültige Haftpflichtversicherung für das Transportfahrzeug ist erforderlich, um im Falle eines Unfalls abgesichert zu sein.

Anforderungen für Ersterzeugnisse (Natursteinschotter, Kies und Sand)

Für den Transport von Natursteinschotter, Kies und Sand sind keine speziellen Genehmigungen über die allgemeinen Anforderungen hinaus erforderlich. Diese Materialien gelten als Ersterzeugnisse und unterliegen nicht den strengen Abfallvorschriften.

Anforderungen für Abfälle (z.B. Bodenmaterial, Baggergut, Bauschutt)

Für den Transport von Abfällen gelten spezielle Vorschriften, die sicherstellen, dass diese Materialien ordnungsgemäß und umweltgerecht transportiert werden.

1. Genehmigung gemäß KrWG §53 oder §54:

  • Anzeige nach §53 KrWG: Für die Beförderung von nicht gefährlichen Abfällen ist eine Anzeige bei der zuständigen Behörde erforderlich. Hierbei muss das Unternehmen bestimmte Informationen zur Verfügung stellen, wie z.B. Art und Umfang der Abfalltransporte.
  • Erlaubnis nach §54 KrWG: Für die Beförderung von gefährlichen Abfällen ist eine spezielle Erlaubnis nach §54 KrWG erforderlich. Diese Erlaubnis stellt sicher, dass das Unternehmen die notwendigen Sicherheits- und Umweltvorschriften einhält.

2. Anmeldung bei der zuständigen Behörde:

  • Unternehmen müssen sich bei der zuständigen Umweltbehörde anmelden und die entsprechenden Genehmigungen einholen. Dies kann je nach Bundesland variieren.

3. Dokumentation und Nachweisführung:

  • Begleitscheine: Für den Transport von Abfällen müssen Begleitscheine ausgefüllt und mitgeführt werden. Diese Dokumente dienen als Nachweis für den ordnungsgemäßen Transport.
  • Entsorgungsnachweise: Nach der Entladung muss ein Entsorgungsnachweis erstellt werden, der die ordnungsgemäße Entsorgung des Abfalls bestätigt.
  • Elektronisches Nachweisverfahren (eANV): Für gefährliche Abfälle ist die Teilnahme am elektronischen Nachweisverfahren (eANV) vorgeschrieben. Dieses Verfahren ermöglicht die digitale Dokumentation und Überwachung des Abfalltransports von der Erzeugung bis zur Entsorgung.

4. Kennzeichnung der Fahrzeuge:

  • Fahrzeuge, die Abfälle transportieren, müssen entsprechend gekennzeichnet sein, um auf den Transport von Abfällen hinzuweisen.

5. Schulung der Fahrer:

  • Fahrer, die Abfälle transportieren, müssen eine entsprechende Schulung absolvieren und Kenntnisse über den sicheren Umgang mit Abfällen nachweisen.

Durch die Einhaltung dieser Genehmigungen und Vorschriften wird sichergestellt, dass Schüttguttransporte, insbesondere von Abfällen wie Bodenmaterial, Baggergut und Bauschutt, ordnungsgemäß und umweltgerecht durchgeführt werden. Erdbaron stellt sicher, dass alle erforderlichen Genehmigungen vorliegen und alle Vorschriften eingehalten werden, um einen reibungslosen und gesetzeskonformen Transport zu gewährleisten.

Sie haben eine Frage?

Schauen Sie sich unser Hilfecenter an.

- Erdbaron analysiert, bewegt & entsorgt