Erdbaron revolutioniert die Schüttgutbranche: Open-Source-Datenbank geplant

Erdbaron plant die Umwandlung seiner Schüttgut-Datenbank in eine öffentliche Open-Source-Plattform. Eine Umfrage soll das Nutzerinteresse klären. Manuel Albrecht betont die Bedeutung der Kundenwünsche über die Bedenken von Transporteuren hinaus.
Erdbaron mit neuer Open Source Datenbank

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Geschäftspartner,

in einer bahnbrechenden Initiative plant Erdbaron, seine umfangreiche Datenbank an Schüttgütern, die Schotter, Kies, Sand und andere Materialien umfasst, in eine Open-Source-Plattform zu transformieren. Dies würde es jedem ermöglichen, auf Informationen über Lieferanten und Produkte deutschlandweit zuzugreifen. Die Datenbank, die bisher intern genutzt wurde, soll nun für alle frei verfügbar gemacht werden.

Manuel Albrecht, der Geschäftsführer von Erdbaron, gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Umfrage startet, um das öffentliche Interesse an dieser Neuerung zu erfassen. „Wir haben das Thema heute intern besprochen. Ein Teil des Teams sieht diese Sache kritisch und vermutet, dass sich der ein oder andere Transporteur daran stoßen könnte, weil diese oft mit Schüttgütern handeln“, erklärte Albrecht. „Mich interessiert jedoch weniger, was der Transporteur möchte, für mich ist wichtig, was unsere Kunden möchten. Und das versuchen wir zu liefern!“

Die Idee, die Datenbank als Open-Source-Plattform zu gestalten, kommt mit der Vision, Transparenz und Zugänglichkeit in der Branche zu fördern. Nutzer könnten so einfacher Vergleiche zwischen verschiedenen Lieferanten anstellen und direkt die günstigsten oder qualitativ besten Angebote finden. Darüber hinaus plant Erdbaron, Einnahmen durch gezielte Werbung auf der Plattform zu generieren, die sich an Brancheninteressierte und Fachleute richtet.

Dieser mutige Schritt könnte die Art und Weise, wie Geschäfte in der Schüttgutbranche abgewickelt werden, revolutionieren, indem er eine offene und vernetzte Umgebung schafft, die sowohl für die Verbraucher als auch für die Lieferanten Vorteile bietet. Die Entscheidung, die Plattform öffentlich zu machen, steht im Einklang mit dem zunehmenden Trend zur Digitalisierung und Offenheit in der Wirtschaft.

Erdbaron lädt alle Interessierten ein, an der Umfrage teilzunehmen und ihre Meinung zu dieser innovativen Idee zu äußern. Ihre Rückmeldungen sind entscheidend, um sicherzustellen, dass die Plattform den Bedürfnissen und Wünschen der Nutzer entspricht.

Wir freuen uns darauf, diesen spannenden Weg gemeinsam mit Ihnen zu beschreiten und sind gespannt auf Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Erdbaron-Team

Was halten Sie von einer
Open-Source-Datenbank für Schüttgüter?

1 Kommentar zu „Erdbaron revolutioniert die Schüttgutbranche: Open-Source-Datenbank geplant“

  1. Avatar-Foto

    Ich finde die Idee einer offenen Schüttgutdatenbank sehr spannend. Es könnte die Art und Weise, wie wir Materialien beschaffen, erheblich vereinfachen und unsere Kosten senken. Hoffentlich bleibt die Datenaktualität gewährleistet, dann wäre das eine wirklich feine Sache.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert